Downloadliste

Sponsored link

Projektbeschreibung

smake is a highly portable 'make' program that makes commands up to date based on rules in Makefiles and on the timestamps of the related files. It implements a complete superset of the features of the classical POSIX/Unix make program. It warns about typical misuse of dynamic macros that prevent portability of makefiles. Its automake features allow you to run scripts to automatically create rules for unknown platforms.

Systemanforderungen

Die Systemvoraussetzungen sind nicht definiert
Information regarding Project Releases and Project Resources. Note that the information here is a quote from Freecode.com page, and the downloads themselves may not be hosted on OSDN.

2013-02-02 07:03
1.2.3

Smake versucht nun Inline "Echo" Befehle und fordert eine Schale um Ausführung auf Plattformen mit langsamen Prozess-Erstellung wie Win-DOS (Cygwin) beschleunigen zu vermeiden.


smake now tries to inline "echo" commands and to avoid shell calls in order to speed up execution on platforms with slow process creation such as Win-DOS (cygwin).


2012-12-29 06:53
1.2.2

Unterstützung für einige neuen Plattformen wurde hinzugefügt. Dieser Version implementiert korrekt das Präfix der Befehlszeile '+', auch wenn es mit -t (Note) aufgerufen wurde.
Bessere Datei-Pfad-Suche ermöglicht Smake besser finden ihre interne.../lib/defaults.smk-Datei enthält die Standardregeln (siehe libschily/searchinpath.c).
Support for some new platforms was added. This release correctly implements the '+' command line prefix even when it has been called with -t (touch).
Better file PATH search allows smake to better find its internal .../lib/defaults.smk file that contains the default rules (see libschily/searchinpath.c).

2010-04-21 01:06
1.2.1

. / .clean Entfernt nun symlinks. Experimentelle Regeln für die Verwendung von "PCC" auf Solaris x86 hinzugefügt wurden. C-Abhängigkeiten auf AIX sind jetzt extrahiert "cc-M-qsyntaxonly". Da die neuen Intel 64-Bit-strcpy ()-Implementierung funktioniert nicht ordnungsgemäß mit überlappenden strings, smake enthält nun eine ovstrcpy ()-Funktion, um Probleme zu vermeiden. Smake unterstützt nun $ (leer): Zielnamen. Ein kleiner Fehler im Makefile-Parser wurde behoben. Der Fehler verursacht Ziele, die direkt nach einer sonst leeren Zeile, die mit einem Tab-Zeichen begann offenbar ignoriert werden.
Tags: Stable
./.clean now removes symlinks. Experimental rules for using "pcc" on Solaris x86 were added. C-dependencies on AIX are now extracted using "cc -M -qsyntaxonly". As the new Intel 64 bit strcpy() implementation does not work correctly with overlapping strings, smake now includes a ovstrcpy() function to avoid related problems. Smake now supports $(EMPTY): target names. A minor bug in the makefile parser was fixed. The bug caused targets that appeared directly after an otherwise empty line that started with a TAB character to be ignored.

2009-12-15 10:07
1.2

Es gibt viele neue Funktionen. Smake kann jetzt verwendet werden, wie ein Allzweck-make-Programm und arbeitet auf nahezu jeder Plattform.
Tags: Stable
There are many new features. Smake is now usable as a general purpose make program and works on virtually any platform.

2009-12-07 06:46
1.2a49

Unterstützung für 64-Bit-Compilation auf IRIX wurde hinzugefügt. Ein Fehler in der Makro-Suffix Ersatz wurde behoben. smake unterstützt jetzt die Verwendung von: "smake COPTX =- errwarn% = all". Eine neue vordefinierte Makros, "NUMBER_SIGN", erlaubt die Verwendung von '#' in Makefiles. Die man-Seite wurde verbessert.
Tags: Release Candidate
Support for 64-bit compilation on IRIX was added.
A bug in the macro suffix replacement was fixed. smake
now supports the use of: "smake COPTX=-errwarn=%all".
A new predefined macro, "NUMBER_SIGN", allows the use of '#' in makefiles. The man page was enhanced.

Project Resources